BESSY Taschenbücher

Die Bessy Taschenbücher werden von vielen Sammlern nicht beachtet. Völlig zu Unrecht! Ein Taschenbuch enthält eine BESSY-Geschichte, die sonst nirgends erschienen ist. Und sie haben noch mehr zu bieten. Es gibt dicke Bessy Taschenbücher mit 196 Seiten und dünne mit 100 Seiten.

Zu den Einzelbeschreibung folge diesen links:

Zu den dicken Taschenbüchern

Zu den dünnen Taschenbüchern

Die dicken Taschenbücher Nr.1-34 von 1974-1981

Hier wird viel Comic geboten. Neben einer Bessy-Geschichte enthalten diese Taschenbücher weitere Serien aus dem Bereich Western, Vorzeit, Mittelalter, Abenteuer und Science Fiktion. Insgesamt entspricht der Umfang der in einem Taschenbuch enthaltenen Comics 4-5 Bastei-Heften!

Bessy-Taschenbuch (dick)

Diese Mischung spiegeln auch die Coverbilder wieder, auf denen die Helden mehrerer Serien abgebildet sind, wobei oft eine Serie hervorgehoben wird. Auf den Titelbildern darf Andy auch mal andersfarbige Hemden tragen. Interessant sind auch die Rückseiten der dicken Taschenbücher, die Werbung für die Folgenummern machen. Sie sind im gleichen Stil wie die Titelbilder, aber nicht die tatsächlichen Titelbilder der Folgenummer. Somit gibt es eigentlich immer 2 verschiedene Titelbilder für jedes Taschenbuch.

Der Umfang der Bessy-Geschichten variiert zwischen kurzen 31 Seiten und 44 Seiten. Es fällt auf, dass die Farbgebung eine andere ist als in den Heften. Andy behält meist sein rotes Hemd, aber sonst sind gab es wohl keine Vorgaben. So tauschen z.B. Andys Eltern die Haarfarbe.

In den letzten beiden Taschenbüchern Nr.33 und 34 fing Bastei schon an zusätzlich zur neuen Bessy-Geschichte eine Wiederholung zu bringen, was sich dann in der dünnen Taschenbuchreihe fortsetzte. Zu den Bessy Geschichten später mehr. Nun zunächst kurz zu den anderen Serien, die sich teils nur kurz, teils aber auch dauerhaft in den Taschenbüchern hielten:

Die für mich als Kind eindrücklichste Serie war RAHAN, der auch die Titelbilder dominiert. Hier geht es um einen Steinzeitmenschen, der umherwandert und andere Stämme sein Wissen und Frieden lehrt. Rahan ist bis heute erfolgreich. Mittlerweile gibt es ca. 200 teils leider nicht auf Deutsch erschienenen Geschichten und auch eine Fernsehserie von ihm. In den Bessy-Taschenbüchern erlebte er seine frühen Abenteuer, die seit 1969 in Frankreich entstanden. Außerdem erlebte er bei Bastei Abenteuer in den großformatigen Felix und Topix-Heften und nach Einstellung der dicken Bessy-Taschenbücher in einer eigenen, leider kurzlebigen Taschenbuchreihe.

Die Serie RINGO RAVEN ist ein harter Western um einen Scharfschützen. Ihm zur Seite steht der oft unter Alkoholeinfluss stehende Doc Holliday. Dieses Duo fand nach Einstellung der Taschenbuchreihe keine Fortsetzung. Es passte wohl nicht in die 80er Jahre.

Als weiterer Western ist der SCHWARZE WOLF zu nennen, der hier in den Taschenbüchern seine ersten Abenteuer erlebt, aber dann bald seine eigene Heft-Reihe bekam. Diese schöne Western-Serie ist wohl den meisten Bastei-Lesern bekannt.

Auch die Motorrad-Serie WROMM fuhr dann in ihrer eigenen Serie mit einem BROOMM weiter.

Um die Tiere in Afrika kümmerte sich zunächst BILL HOLDEN und dann schließlich KALARI, der uns aus Felix bekannt ist und dann auch seine eigene Taschenbuchreihe bekommt.

Ferner gibt es aus dem Mittelalter Ritterabenteuer und KARIM, den fröhlichen Rebellen, der im Orient Kalifen und Sultane zur Verzweiflung bringt.

Der Wickingerfürst OLAF ist immer auf der Jagd nach Verrätern. Auch er bekommt später als Prinz Erik seine eigene Taschenbuchreihe.

Für Abenteuer in der Jetztzeit rund um den Globus sorgen AXEL LIND, danach DER MANN AUS JAVA und lange der Arzt JOHN PATRICK.

Außerhalb unserer Zeit und unserer Welt gibt es Abenteuer von MIKE FLANNER des Raumkommandos CETA 21, der Raumpatrouille GALAX und zuletzt JEFF HUNTER, die in unbekannte Galaxien vorstoßen.

Funnys wie die Kurzgeschichten des COWBOY APPLETREE passen eher in die andere damals erscheinenden dicken Bastei-Taschenbuch-Reihe „Das fröhliche Feuerwerk“.

Die dünne Bessy Taschenbuch-Reihe Nr.1-19 (1981-1985)

1981 war Schluss mit dem bunten Genremix und viele Bastei-Serien bekamen ihre eigenen 100seitigen Taschenbücher mit nur einer Serie, so auch Bessy.

Auf der Rückseite des letzen dicken Bessy Taschenbuches Nr.34 wird nur noch für BESSY geworben. Daran kann man erkennen, dass der Übergang zu den dünnen Taschenbüchern fließend war, obwohl die Nummerierung wieder von vorne losging.

Bessy-Taschenbuch (dünn)

In jedem Taschenbuch gibt es jetzt nur noch zwei Bessy-Geschichten, eine neue und eine Wiederholung. Die erste Geschichte ist eine neue Geschichte und für das Taschenbuchformat gezeichnet. Mit 50 Seiten ist sie sogar länger als die Heft-Geschichten.

Waren bei der ersten Reihe noch Ausschnitte der verschiedenen Serien auf dem Taschenbuchumschlag zu finden, musste nun ein eigenes Bessy-Titelbild her passend zur ersten Geschichte. Die Titelbilder malte wohl wie damals auch für die Hefte das Studio Ortega. Nur bei den letzten vier Taschenbüchern bin ich mir da nicht so sicher, denn sie fielen in eine Zeit in der schon Ertugrul Edine u.a. für Bessy Titelbilder malten.

Komisch finde ich, dass auf dem Taschenbuchcover erst ab Nr.15 erwähnt wird, dass zwei Geschichten enthalten sind. Die zweite Geschichte wird vielleicht deshalb nicht genannt, weil sie eine Wiederholung aus dem Heft-Nummernbereich 143-174 von 1969 ist. Warum man diesen Nummernbereich gewählt hat, kann ich nicht sicher sagen. Vermutlich hat man mit einer längeren Laufzeit der Taschenbücher gerechnet und wollte nicht in den Bereich ab Heft- Nr.194 kommen, der ja schon als gelbe Zweitauflage wiederholt worden war. Allerdings nahm man dafür in Kauf, dass etliche Geschichten somit doppelt wiederholt wurden. Denn bis Heft-Nr.170 waren die Geschichten teils schon in den Doppelbänden nochmals erschienen. Doch diese Wiederholung lag nun schon über 8 Jahre zurück und es war eine neue Leserschaft da.
Außerdem bekamen die Geschichten neue Titel und wurden für die Taschenbücher völlig überarbeitet. So musste man natürlich das Layout auf Taschenbuchformat bringen, wofür man einige Bilder vergrößerte oder verkleinerte. Teils beschnitt man sie auch oder malte mehr Hintergrund dazu. Interessant ist besonders, dass hierfür die ungekürzten Originalvorlagen verwendet wurden. Dies wäre eine Erklärung dafür, warum man nicht die ganz frühen Geschichten wiederholte, denn diese Vorlagen standen wohl nicht mehr zur Verfügung. Man wollte ja schließlich die 100seitigen Taschenbücher mit Bessy füllen und dazu brauchte man die originale Vollversion von 28 Seiten Heftformat, nicht die in den Heften für Werbung teils um mehrere Seiten gekürzte Version. Aus diesen 28 Seiten wurden dann meist 44 ummontierte Seiten im Taschenbuchformat. Somit sind diese Wiederholungen in den Taschenbüchern ungekürzte Geschichten, die es so komplett nur hier gibt! Nur in einigen Geschichten fehlt mal das ein oder andere Bild.
Auch inhaltlich wurde überarbeitet und der Zeit angepasst. So wurde ein Bösewicht am Ende nicht getötet, sondern nur verletzt. Auch Andys Pferd, das sich ja vom damals austauschbaren „Braunen“ inzwischen zu Andy treuen und schlauen „Lord“ entwickelt hatte, konnte man nun nicht mehr sterben lassen.

Der in den Heften oft spärliche Text wurde entsprechend verändert und auch deutlich erweitert, dass es mehr zu lesen gibt. Die Farbgebung wurde völlig verändert und der ersten Geschichte angepasst. Offenbar kolorierten andere Leute die Taschenbücher als die Hefte, dass man sich wie oben schon genannt an eine andere Farbgebung gewöhnen musste.
Die letzten beiden Taschenbücher enthalten nur noch Wiederholungen, wobei man bedenken muss dass damals 1984/1985 auch in der Heftreihe nur noch Wiederholungen erschienen, man die Produktion neuer Bessy-Geschichten also schon eingestellt hatte.

Leider habe ich von den meisten Bessy Tb kein genaues Erscheinungsdatum. Es scheint, dass der Erscheinungsrhythmus unregelmäßig war.

Die dritte BESSY-Taschenbuchreihe Nr.1-6 (Bastei Jugend, 1996)

Bessy-Taschenbuch (dünn)Dies ist eine Wiederholung der zweiten Reihe. Inhaltlich sind sie identisch, es gab da wohl bei Bastei niemanden, der sich die Geschichten überhaupt noch mal durchgelesen hätte. So fiel auch nicht auf, dass in Nr.3 Seiten vertauscht waren, was schon 1982 passierte als man die Geschichte an die Belgier verlieh, die damals die ersten 3 Taschenbücher mit anderen Titelbildern auf französisch herausgaben.

Nur der Umschlag der Reihe von 1996 wurde anders gestaltet und bekam einen Strichcode. Auch kamen jetzt beide Titel auf das Cover und es wurde für 2 Geschichten geworben. Auf den Rückleisten ist ein Stückchen von Bessy abgebildet. Dadurch sollte man - wenn man alle geplanten 19 Taschenbücher nebeneinander ins Regal gestellt hätte - Bessy mit Tomahawk sehen können. Daraus wurde allerdings nichts, da die Reihe nach 6 Ausgaben vorzeitig eingestellt wurde. Der Bastei-Verlag gab damit seinen letzen Versuch auf für seine ehemals beliebteste Comic-Serie neue Leser zu finden.

Plädoyer für das Taschenbücher sammeln:

Nummern sind für die große Zahl nicht lesender Sammlern wichtiger als Geschichten. Wären z.B. die als gelbe Hefte der Zweitauflage wiederholten Bessy-Geschichten nicht unter einer eigenen Nummerierung gelaufen, sondern hätte Bastei diese damals in die Serien-Nummerierung mit einbezogen, würden diese Zweitauflagen heute bei Sammlern nicht auf Desinteresse stoßen, sondern es wären wegen ihrer geringeren Auflage die meist gesuchten Hefte der Serie! So ist die Serie Silberpfeil für die meisten Sammler erst mit den Nrn.1-768 komplett, auch wenn ca. 160 Wiederholungen darin enthalten sind. Und genauso ist für viele Sammler die Serie Bessy mit den Nummern 1-992 komplett und abgeschlossen. Die über 50 Wiederholungen im 900er Nummernbereich werden eher gesammelt wie die ebenso vielen Taschenbücher mit neuen Geschichten. Diese passen einfach nur von der Nummer und vom Format einfach nicht zur Sammlung. Aber, liebe Bessy-Sammlerinnen und –Sammler, die Wahrheit ist: Keine Bessy-Sammlung ist ohne die Taschenbücher komplett!

Taschenbücher sind seltener als Hefte. Wenn ich heute große Bessy-Sammlungen kaufe sind meist auch Zweitauflagen, Doppel- und Sammelbände dabei, aber oft keine Taschenbücher. Das mag sicher auch daran liegen, dass sie oft in Regalen aufbewahrt wurden und nicht zusammen mit den Heften in einem Karton. So haben sie in den Jahren einen anderen Weg genommen.

Da es aber nur geringe Nachfrage gibt, ist es aber trotzdem nicht schwer die Taschenbücher günstig zu bekommen. Es sei denn, man legt Wert auf sehr gute Zustände. Denn wie anderes was ein Sattendasein führt wurden die Taschenbücher oft nicht sonderlich gut gelagert.

Bei den dicken Taschenbüchern ist außerdem der Kleber besonders bei einigen Nummern mit den Jahren brüchig geworden und am Ende seiner Haltbarkeit. Zudem bekommen die Buchrücken leicht senkrechte Knicke durch das Aufschlagen. Daher muss ich davon abraten sehr gut erhaltene dicke Taschenbücher zu lesen oder aufzuschlagen. Wer die Taschenbücher zum Lesen und als schön erhaltene Sammelobjekte sammelt, dem empfehle ich einen zweiten Satz. Wenn man die Taschenbücher von oben anschaut findet man ab und zu mal einen Remittenden-Strich auf dem Papierblock. Normal ist auch, dass gleiche dicke Taschenbücher leicht unterschiedliche Größen haben können. Kleine Einrisse oben und unten an den Buchrücken durch die Schneidemaschine kommen häufig vor.

Die dünnen Taschenbücher sind leichter in sehr gutem Zustand zu finden, aber sehr lichtempfindlich. Die kräftig gelben Buchrücken bleichen leicht aus bis hin zum Weiß. Daher immer geschlossen verwahren.

 

Werbungen für die dicken Taschenbücher:

Wer noch welche kennt bitte melden!

Mir fällt auf, dass für die Bessy Taschenbücher in der Bessy-Heftserie wenig geworben wurde. Man findet dort Werbungen für alle möglichen Bastei-Comics, aber kaum für die Taschenbücher. Dies obwohl die Bessy-Leser ja die beste Zielgruppe gewesen wären. Ich weiß noch, dass ich als Kind zunächst gar nicht wusste, dass es auch Bessy Taschenbücher gab. Zum Start der Taschenbücher ist in Bessy 406 eine Werbung, erschienen am 1.3.1974. Danach habe ich außer in Bessy 481 und 484 keine Werbungen entdeckt bis Bessy 884. Seit diesem Heft wurde dann regelmäßig für die dünnen Taschenbücher geworben, ab dem 25.2.1985 in Bessy 980-985 für das letzte Taschenbuch 19.

BESSY Taschenbücher

Die Bessy Taschenbücher werden von vielen Sammlern nicht beachtet. Völlig zu Unrecht! Ein Taschenbuch enthält eine BESSY-Geschichte, die sonst nirgends erschienen ist. Und sie haben noch mehr zu bieten. Es gibt dicke Bessy Taschenbücher mit 196 Seiten und dünne mit 100 Seiten.

Zu den Einzelbeschreibung folge diesen links:

Zu den dicken Taschenbüchern

Zu den dünnen Taschenbüchern

Die dicken Taschenbücher Nr.1-34 von 1974-1981

Hier wird viel Comic geboten. Neben einer Bessy-Geschichte enthalten diese Taschenbücher weitere Serien aus dem Bereich Western, Vorzeit, Mittelalter, Abenteuer und Science Fiktion. Insgesamt entspricht der Umfang der in einem Taschenbuch enthaltenen Comics 4-5 Bastei-Heften!

180
Werbung aus Lasso 383 für Taschenbuch 7. Abgebildetes Titelbild ist nicht als Coverbild erschienen.
Werbung aus Lasso 383 für Taschenbuch 7. Abgebildetes Titelbild ist nicht als Coverbild erschienen.
Werbung in Bessy 481 für Taschenbuch Nr.8. Abgebildetes Titelbild ist nicht als Coverbild erschienen.
Werbung in Bessy 481 für Taschenbuch Nr.8. Abgebildetes Titelbild ist nicht als Coverbild erschienen.
Werbung in Bessy 406 zum Start der Taschenbücher. Abgebildetes Titelbild ist nicht als Coverbild erschienen.
Werbung in Bessy 406 zum Start der Taschenbücher. Abgebildetes Titelbild ist nicht als Coverbild erschienen.
180